Ihr Kinderfahrrad-Ratgeber
Alles was Sie über Kinderfahrräder wissen müssen

 
 

Der richtige Kinderfahrradhelm
Das müssen Sie beim Kauf einen Kinderfahrradhelms beachten

Kinder sind leider nach wie vor die am meisten gefährdetste Gruppe im Straßenverkehr. Wir als Eltern sind in der Pflicht, unsere Kinder vor den Gefahren im Straßenverkehr so gut wie möglich zu schützen. Und dazu gehört neben dem sicheren Kinderfahrrad auch ein Kinderfahrradhelm. Darauf weisen Experten und Ärzte seit Jahren hin.

Oft ist es jedoch so, dass ein Fahrradhelm als störend und unpraktisch empfunden wird - von Eltern wie auch Kindern. Meist wird sich dann damit herausgeredet, dass ein Fahrradhelm in Deutschland auch nicht vorgeschrieben ist. Hier müssen wir uns umgewöhnen. In anderen Ländern wurden bereits entsprechende gesetztliche Bestimmungen erlassen und es wurden damit durchweg positive Erfahrungen gemacht.

Fahrradhelm-Pflicht in anderen Ländern

LandGesetztliche Bestimmung
ÖsterreichEs besteht Radhelmpflicht für Kinder unter 12 Jahren beim Selbstfahren des Kindes mit einem Fahrrad, bei Mitnahme auf einem Fahrrad und bei Mitnahme in einem Fahrradanhänger.
SchweizEs bestehen keine gesetzlichen Vorschriften zum Tragen von Radhelmen im Straßenverkehr.
SpanienEs besteht für Fahrradfahrer eine Helmpflicht außerhalb geschlossener Ortschaften (§118 RGC). Bei langen Steigungen, extremer Hitze und medizinischer Indikation entfällt die Helmpflicht.
TschechienEs besteht eine Helmpflicht für Radfahrer unter 18 Jahren.
SlowakeiEs besteht generelle Helmpflicht für Radfahrer unter 15 Jahren. Außerhalb geschlossener Ortschaften besteht Helmpflicht für alle Radfahrer.
SchwedenEs besteht eine Helmpflicht für Radfahrer unter 15 Jahren.
FinnlandEs besteht Helmpflicht für alle Radfahrer.
Außerhalb EuropasBeispiele für Staaten mit Tragepflicht außerhalb Europas sind Neuseeland (landesweit), Australien (in einigen Gebieten) sowie einige Staaten der USA. In den Vereinigten Staaten ist die Helmpflicht auf der Ebene der einzelnen Bundesstaaten geregelt. Stand 2011 gab es in 28 Bundesstaaten keine Helmpflicht, in 22 Staaten besteht eine Helmpflicht für Kinder und/oder Jugendliche.
Falls Sie also mit dem Fahrrad außerhalb Deutschland unterwegs sind, sollten Sie sich über die gesetztlichen Bestimmungen zum Tragen eines Fahrradhelms informieren.

Der Kinderfahrradhelm sollte von Anfang eine Selbstverständlichkeit werden. Der sichere Kopfschutz sollte immer mit dabei sei sein. Egal ob Ihr Kind gerade erst das Radfahren lernt oder bereits ein sicherer Fahrer ist. Denn die Gefahr geht nicht nur von Ihrem Kind sondern oft von anderen Verkehrsteilnehmern aus - und die können weder Sie noch Ihr Kind beeinflussen.

Der Kinderfahrradhelm muss passen

Damit der Kinderfahrradhelm Ihr Kind optimal schützen kann, muss er fest sitzen und darf nicht nach vorne oder hinten beziehungsweise zur Seite gekippt werden können. Mit einem Kopfring sollte die Größe angepasst werden können. Um einen passenden Helm zu finden, messen Sie mit einem Maßband den Kopfumfang in cm an der dicksten Stelle am Hinterkopf bis zur Stirn. In den Daten der Kinderfahrradhelme finden Sie dann Angaben dazu, für welchen Kopfumfang der jeweilige Helm geeignet ist.

Alle namenhaften Hersteller von Kinderfahrradhelmen wie zum Beispiel Giro, Alpina oder uvex haben zwar ähnlich wie bei Kleidung ein Größensystem XS / S / M / L / XL - doch ist dabei zu beachten, dass diese Größenangaben bei jedem Helmtyp eines Herstellers für einen unterschiedlichen Kopfumfang stehen kann. Hier beispielhaft gezeigt an zwei Helmen von ABUS:

Kleinkinder -und Kinderhelm Rookie
Größe: S
Kopfumfang: 46 - 52 cm

ABUS Kleinkinder -und Kinderhelm Smiley
Größe: S
Kopfumfang: 45 - 50 cm

Schauen Sie also immer auf jeden Fall auf die Angaben zum Kopfumfang!

Riemen sollen nicht stören

Kinderfahrradhelm mit Einklemmschutz am KinnriemenAchten Sie bei der Auswahl des Fahrradhelms für Ihr Kind darauf, dass er einen Einklemmschutz am Kinnriemen hat. Der Verschluss des Kinnriemens sollte zuverlässig einrasten und auch für Ihr Kind einfach zu bedienen sein. Sehr gut bewährt hat sich beim Tragekomfort die Form der Riemenführung, bei der diese um das Ohr Ihres Kindes ein Dreieck bilden.

 

 

 

Lüftungsschlitze und Schutznetz

Kinderfahrradhelm mit Lüftungsschlitzen und SchutznetzGenauso wie bei den Fahrradhelmen für uns Erwachsene ist es auch bei den Kinderhelmen ganz wichtig, dass sie ausreichende Lüftungsschlitze haben. Nur so kann Ihr Kind an heißen Tagen oder auch bei längeren Touren einen kühlen Kopf bewahren. Bei Kinderfahrradhelmen mit keinen oder nur wenigen kleinen Lüftungsschlitzen wird es unter dem Helm sehr schnell sehr warm und Ihr Kind würde den Helm dann nicht mehr tragen wollen.

Ebenso wichtig sind dann auch die Schutznetze an den Luftschlitzen. Sie verhindern, dass bei der Fahrt Insekten unter die Helmschale kommen.

Gewicht

Wenn Sie ambitionierte Sportler sind und vorhaben, mit Ihrem Kind lange Radtouren zu machen, dann achten Sie beim Kauf des Kinderfahrradhelms bitte auch auf das Gewicht und greifen - bei sonst identischen Produkteigenschaften - lieber zu dem leichteren Modell. Ansonsten unterscheidet sich das Gewicht der guten Qualitäts-Kinderfahrradhelme heutzutage kaum noch.

Prüfzeichen ist für Sicherheit wichtig

Kinderfahrradhelm mit CE-Zeichen und Normhinweis EN 1078Fahrradhelme unterliegen generell - so wie jedes andere Produkte auch - gesetzlichen Vorschriften und es müssen ganz bestimmte Sicherheitsstandards erfüllt werden. Sie können sehr leicht erkennen, ob ein Helm die vorgeschriebenen Sicherheitstandards erfüllt: Der Kinderfahrradhelm muss das CE-Zeichen und den Normhinweis EN 1078 tragen. Dies ist bei den Hersteller von Qualitätshelmen selbstverständlich. Bei vielen Modellen die Sie zum Beispiel im Baumarkt oder im billig Discounter angeboten bekommen fehlen diese Kennzeichnungen und es ist ungewiss, ob sie den geltenden Vorschriften und Normen genügen.

Sicherer und langlebiger als herkömmlich gefertigte Modelle sind sogenannte InMold-Helme. Bei diesen InMold-Helmen wird die Schale und der Hartschaum zu einem hochfesten Helmkörper verschweißt. Im Falle eines Aufpralls bieten diese Helme deutlich mehr Sicherheit als konventionelle verklebte Helme.

So reinigen und pflegen Sie den Fahrradhelm

Maßgeblich und verbindlich ist für die Reinigung und die Pflege des Kinderfahrradhelms immer die jeweils beiliegende Produktbeschreibung. In dieser finden Sie dazu genaue Angaben. Allgemein kann man aber sagen, dass Sie den Helm bei Bedarf nur mit einem feuchten Tuch abwaschen sollten. Verwenden Sie auf keinen Fall Reinigungs- oder Lösungsmittel. Diese greifen den Helm und und können ihn im schlimmsten Fall sogar irreparabel beschädigen.

Unfall mit dem Kinderfahrradhelm - was nun?

Auch wenn der Helm nach einem Unfall von außen her unversehrt aussieht, können dadurch feine Haarrisse im Material auftreten. Diese sind zwar mit dem bloßen Auge oft nicht sichtbar, verringern aber die Dämpfung und somit den Schutzfaktor erheblich. Aus diesem Grund müssen Sie den Kinderfahrradhelm nach einem Unfall unbedingt ersetzten! Bitte entsorgen Sie dann auch den alten Helm und verschenken ihn nicht weiter!

Da das Material der Helme auch ohne Unfall nicht ewig hält und mit der Zeit spröde wird, sollten Sie nach etwa 5 Jahren den Helm gegen einen neuen Helm austauschen. Bei guten namenhaften Herstellern finden Sie die Angabe, wann der Helm hergestellt wurde auf jeden Fall immer auf einem Aufkleber im Helm. Beim oben gezeigten Bild sehen Sie diese Angabe als: Hergestellt (Q/J): 3/11. Dabei steht Q für Quartal und J für Jahr. Der Helm wurde also im 3. Quartal des Jahres 2011 produziert.

Header image "I'll Take The Blue, No, Yellow, No, White, No, Pink, Yeah, PINK One" by Jackie, licensed under CC BY 2.0, saturated & cropped from original | Google+

questionable-ruler